Insbesondere mit der rasanten Ausbreitung von E-Bikes, bei denen im Gegensatz zu den Elektroautos die Reichweiten stimmen, wir das Radfahren immer mehr zu einer Alternative zum Zweitauto. Nicht nur ausgesprochene Fahrradfans sondern immer mehr Menschen fahren mit dem Rad zur Arbeit oder zum Einkaufen. Darum werden Radwege immer wichtiger.


In der Gemeinde Harsum sind in den letzten 20 Jahren nur zwei Radwege neu hinzugekommen: Der Radweg von Borsum nach Hönnersum und der Radweg von Harsum nach Asel. Der Radweg von Borsum nach Asel, der Borsum besser an Hildes-heim anbinden soll, scheint nach bald 30 Jahren Vorlaufzeit endlich Realität zu werden.

Was wir mindestens für genauso wichtig halten: einen Radweg von Borsum nach Harsum. Es besteht zwar eine gute Möglich-keit über Feldwege nach Harsum zu gelangen. Man muss dann aber die viel befahrene Bundesstraße 494 überqueren. Keine gute Idee!



Sehen Sie hier den von uns erarbeiteten Radwegeplan für unsere Gemeinde.



Auf Radwegen nach Hildesheim gelangt man von Klein Förste (8,5 km) Harsum (6,7 km), Asel (4,7 km), Borsum (8.5 km), und Hönnersum (6,0 km). Die restlichen Dörfer müssen oft umständlich über Feldwege oder öffentliche Straßen zu den vorhandenen Radwegen gelangen.

 

Wir fordern: Radwege, die alle Dörfer miteinander verbinden und haben daher einen Radwegeplan aufgestellt. Damit einiges davon verwirklicht werden kann muss

 

1. Die Gemeinde Harsum gegenüber dem

     Landkreis aktiv werden.

 

2. Mehr Druck aus den Ortsräten kommen.

     Nur so hat es Hönnersum geschafft!

 

Auch wichtig: die Radwege dürfen nicht an den Ortseinfahrten enden sondern auch sicher durch die Dörfer führen. Das ist bisher in den wenigsten Fällen möglich!