Für die Borsumer eine klare Sache: Wenn man in die Stadt mit dem Rad will, dann fährt man Richtung Asel und von dort weiter auf dem Radweg über Drispenstedt nach Hildesheim. Und bei schönem Wetter auch gerne durch die Feldmark vorbei am Borsumer Holz.



Daran änderte sich auch nichts als in den 90er Jahren des vorigen Jahrhunderts der Radweg von Einum nach Hönnersum gebaut wurde, denn die Weiterführung nach Borsum wurde erst 2014 fertig gestellt.Der Ortsrat Borsum hat dabei die Hönnersumer bestens unterstützt. Nur der Radweg von Borsum nach Asel fehlt immer noch während der Weg nach Hönnersum 2014 gebaut wurde.


Natürlich wünschen wir den Borsumern, dass der Radweg nach Asel endlich gebaut wird aber wir möchten darauf hinweisen, dass es Alternativen gibt, um nach Hildesheim zu kommen, die durchaus attraktiv sind. Die Fahrt über Hönnersum ist einen Kilometer länger aber man spart sich die Autobahn-Abfahrt und das Gewusel durch Drispenstedt. Ganz zu schweigen davon, dass es wenig Freude macht, an der viel befahrenen Bundesstraße zu radeln.



Und wer aus Borsum in den Süden Hildesheims radeln möchte, der wählt am besten gleich die Strecke über Einum hinaus nach Achtum und fährt dann an der B 6 auf dem Radweg weiter.